Liebe Angehörige

Eine oder einer Ihrer Angehörigen lebt in einer stationären Einrichtung oder in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderungen oder Sie betreuen eine dort lebende Person.

Sie kümmern sich und Sie sorgen sich. Und Sie haben festgestellt, dass Sie mit Ihren Besuchen – so häufig sie auch sein mögen – doch nur geringen Einfluss auf eine nachhaltige Verbesserung des Wohlbefinden Ihres Schützlings haben. Vielmehr ist es der ganz normale Alltagsablauf im Haus, der die Stimmung, das „Klima” am Wohnort prägt. Es ist das Verhältnis der Bewohner untereinander und zum Personal, die räumlichen Bedingungen und vor allem die Rolle, die den Bewohnern als mündigen Bürgern zugestanden wird.

Denn erst dann, wenn die Bewohner überhaupt „zur Kenntnis” genommen, ihre Meinung erfragt und gehört wird, sie ihre eigenen Ideen und Vorschläge in konkreten Maßnahmen wiederfinden, erst dann identifizieren sie sich vollends mit ihrem Wohnort. Erst dann steigt das Wohlbefinden nachhaltig und damit die Lebensqualität.

Der Gesetzgeber hat die zentrale Bedeutung einer aktiven Mitarbeit der Bewohner für eine Verbesserung ihrer Lebensqualität erkannt und die Bewohnermitwirkung gestärkt und ausgebaut.

    
Das Instrument hierzu ist der Bewohnerbeirat, die gewählte Vertretung aller Bewohner. Der Bewohnerbeirat hat eine Reihe von Einflussmöglichkeiten, die den täglichen Ablauf der Einrichtung betreffen. Aber er muss sie auch wahrnehmen können! In vielen Fällen ist das nicht in vollem Umfang möglich, weil er nicht immer ausreichend informiert und geschult ist. Sie selbst haben ja einen persönlichen Eindruck, welchen Stellenwert der Bewohnerbeirat in „Ihrer” Einrichtung genießt.

Die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Heimmitwirkung Schleswig-Holstein e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, hier bestehende Defizite abzubauen. Das geschieht, indem ihre unabhängigen, ehrenamtlich tätigen Berater die Bewohnerbeiräte vor Ort bei ihrer Arbeit beraten und unterstützen.

Die Qualifizierung dieser Beraterinnen und Berater – auch Multiplikatoren genannt – wird von der LAG organisiert und durchgeführt. Die Kosten hierfür werden durch das Land Schleswig-Holstein und zum Teil durch  unseren Förderverein aufgebracht.

So benötigt der Förderverein jegliche Unterstützung – und damit Sie als Spender oder Mitglied. Schon mit einem minimalem Monatsbeitrag von 2,- Euro tragen Sie dazu bei, die Lebensqualität der Bewohner positiv zu verändern. Weitere Informationen hierzu auf unserer Homepage:

www.förderverein-heimmitwirkung-s-h.de

    
P.S. Wenn Sie den Eindruck haben, der Bewohnerbeirat „Ihrer” Einrichtung würde vielleicht auch gern eine unabhängige Unterstützung von „draußen” erhalten, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an die LAG Heimmitwirkung: 

www.lag-heimmitwirkung.de

Mit freundlichen Grüßen, Ihr

Peter Martens

Kommentare sind geschlossen.